Startseite
Angebote
Termine
Kontakt
Spendenkonto
Charta
Links
Impressum
Datenschutzerklärung

Körperpflege am Lebensende

 

1. Gut zu wissen

Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan.

Die meisten Reize werden über sie aufgenommen wie Schmerz, Druck, Temperatur, Berührung und Juckreiz.

Die Haut schützt uns vor äußeren Einflüssen, reguliert die Temperatur, speichert Fett und fördert den Abtransport von Schlackenstoffen.

Sie grenzt uns zu unserer Umwelt ab und ist ein Stück unserer Persönlichkeit.

Die Waschgewohnheiten sind genauso individuell wie das Erscheinungsbild der Haut und gehören zum Wohlfühlen dazu, ja sie fördern geradezu das Wohlbefinden.

 


 

2.Zu beachten

►Intimsphäre wahren

►Gewohnheiten werden, soweit möglich, beibehalten

►Beachtung der nonverbalen Kommunikation bei sterbenden und  wahrnehmungsgestörten Menschen

►kosmetische Pflege bei Wunsch ermöglichen- trägt zum Selbstwertgefühl bei

3.verschiedene Waschungen

≈Waschung mit klarem Wasser

Da Schweiß wasserlöslich ist, kann man auf Waschzusätze verzichten, Intimbereich und Achseln ggf mit Seife waschen; bei Aversionen gegen Düfte, empfindliche Haut

 

≈Waschung mit ätherischen Ölen

Achtung, Duft muss gewünscht sein, zuvor 1 Tropfen in Ellbeuge, Verträglichkeitstest!

Es wird ein Emulgator benötigt wie Sahne, Honig, Salz, Milch, Speisestärke, Kondensmilch, jeweils 1 EL

1-2 Tropfen ätherisches Öl, zB Lavendel,( beruhigend), Zitrone, (belebend)

 

≈Schweissreduzierende Waschung

Salbeitee (4 min ziehen lassen, dann mit kühlem Wasser auffüllen, Intimbereich aussparen)

Obstessig 3EL Obstessig auf 1L Waschwasser, Intimbereich aussparen

Zinnkrauttee 4 min ziehen lassen, dann mit kühlem Wasser auffüllen, Intimbereich aussparen

Nach den genannten Waschungen die Haut nur abtupfen, damit die Wirkstoffe auf der Haut die Wirkung entfalten können. Nicht nachfetten, man erreicht nur eine Wärmeisolation


 ≈Fiebersenkende Waschung

Pfefferminzöl ( Achtung, nicht das Japanische Heilpflanzenöl, der Anteil an Campher ist viel zu hoch!)

Dosierung: 2 Tropfen ätherisches Öl auf 5 L Waschwasser

Durch das ätherische Öl entsteht Verdunstungskälte auf der Haut, dem Körper wird dadurch Wärme entzogen

Gerne kann auch Pfefferminztee verwendet werden

Wassertemperatur sollte nicht tiefer wie 10°C unter der Körpertemperatur sein, da sonst die Belastung für den Kreislauf zu hoch wird.

Auch hier ist ein Emulgator nötig, es empfiehlt sich nichts fettendes, um eine Wärmeisolation zu vermeiden,geeignet ist hier Honig oder Speisestärke

Achtung, Intimbereich und Gesicht auslassen!

 

≈Juckreizstillende Waschung

Auf Seife verzichten

Öle wie zB Olivenöl, Jojobaöl dem Waschwasser mit einem Emulgator zugeben.

Ätherische Öle wie Zitrone (Achtung, Verträglichkeitstest) oder Lavendel, ebenfalls mit einem Emulgator vermischen.

Dosierung: Zitrone 1-2 Tropfen, Lavendel 10 Tropfen auf je 5 L Waschwasser

Schwarzer Tee (15 min Ziehzeit) eignet sich auch zur Waschung bei Juckreiz, ebenso  Basensalz (1EL in 5 L Waschwasser) .

 

4. Hautpflege

Wenn möglich, Wasser-in-Öl-Emulsionen verwenden

Raffinierte Fette, wie Melkfett oder Vaseline, vermeiden: sie bilden einen Film auf die Haut, dichten diese ab und dringen nicht in die tieferen Schichten ein.

Geeignet sind:

Pflanzliche Öle wie Olivenöl, Jojobaöl, gerne auch einfaches Sonnenbumenöl, Zusätze von ätherischen Ölen:

Lavendel, Rose, Zeder, Sanddornfruchtfleischöl, Palmarosa

 

 

 

 

 

 

TopAmbulanter ökumenischer Hospizdienst
Telefon: 06261 - 9378565